Verkehrserziehung

Von der „Verkehrserziehung“ zu „Verkehr und Mobilität“

helmfoto.jpgMehr als „Erziehung“ steht heute die Befähigung junger Menschen im Vordergrund, sich im öffentlichen Raum zu bewegen (Vermittlung von Mobilitätskompetenz), um damit den heutigen Ansprüchen erhöhter Mobilität gerecht zu werden. Dabei geht es nicht allein um den Erwerb von Kompetenzen, sondern auch um das Erlernen von Strategien. Die Nutzung der Verkehrsmittel erfolgt unter Berücksichtigung und Einschätzung sicherheitsrelevanter und ökologischer Aspekte.

Über 80 % unserer Schulgemeinde kommen zu Fuß oder fahren mit dem Rad.

Was bietet der Schulweg zu Fuß oder mit dem Rad? Mehr Bewegung, der Ortsbezug wird gefestigt, soziale Kontakte zu Mitschülern und Bürgern wachsen, ganzheitliches Lernen (Jahreszeiten, Wetter, …), wacher Start in den Schulmorgen, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung werden gestärkt sowie von Erwachsenen unabhängige Bewegungsfreiheit

Hier geht es zu unserem interaktiven Schul-und Radwegeplan

Bleiben wir mobil und im Gespräch!

Hier gibt es weitere Informationen: www.gib-acht-im-verkehr.de