Leitbild

Präambel:

Lass keine Fähigkeit unentwickelt, keine Gabe unbenutzt.“
(Wilhelm Hausenstein, Abiturrede vom 25.07.1900, bearbeitet)

Unsere Welt ist vielfältig und in Bewegung. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen sich in dieser Welt zurechtfinden, sie sich erschließen und verantwortlich mitgestalten. In guter Atmosphäre wollen wir sie darauf vorbereiten und die Entwicklung ihrer Persönlichkeit unterstützen.

Miteinander in der Schule

Welt in der Schule

Schule in der Welt

Das Leben in unserer Schule beruht auf gegenseitiger Wertschätzung. Wir fördern eine Schule, in der wir gerne sind.

Wir wollen Neugierde auf die Welt und Freude am Lernen unterstützen und begleiten. Wir vermitteln breit gefächertes Wissen über diese Welt als Teil schulischer Bildung.

Bildung entsteht aus Wissen und Erfahrung. Daher ist uns wichtig, dass Lernen und Lehren auch außerhalb des Klassenzimmers stattfinden.

Beschlossen und verabschiedet im Juli 2010 zum 40-jährigen Bestehen des Gymnasiums.

Das Leitbild des WHG ist getragen von drei Säulen: „Miteinander in der Schule“, „Welt in der Schule“ und „Schule in der Welt“. Übergreifendes Ziel ist dabei eine umfassende Förderung unserer Schüler gemäß der Präambel: „Lass keine Fähigkeit unentwickelt, keine Gabe unbenutzt.“ (Wilhelm Hausenstein)

Diesem Ziel liegt die Idee einer humanen Bildung zugrunde. Humane Bildung will ihren Adressaten ermöglichen, Autor ihres Lebensentwurfes zu werden und unsere Welt verantwortlich mitzugestalten. Humane Bildung versetzt dadurch in die Lage, sich in einer Welt zurechtzufinden, die vielfältig und in Bewegung ist. Bildung ist dann human, wenn sie auf das Ganze der Persönlichkeit ausgerichtet ist. Sie wird nicht instrumentalisiert und wird nicht als bloßes Mittel für außer ihr liegende Zwecke gesehen.

Schwerpunkte der Umsetzung

Zum Kern gymnasialer Bildung gehört traditionell, dass die fachlichen Inhalte von universitär und pädagogisch exzellent ausgebildeten Lehrern auf hohem Niveau vermittelt werden. Diese Fachlichkeit wird auch in Zukunft zentrale Bedeutung haben. Dabei bieten die Profilierung in den Sprachen und Naturwissenschaften sowie die Wahlmöglichkeiten in der Kursstufe den Schülern Möglichkeiten, ihre fachlichen Begabungen zu entwickeln.

Gleichzeitig ist für eine Bildung, die die ganze Person im Blick hat, deutlich mehr als reiner Fachunterricht notwendig. Wir legen daher großen Wert auf ein gedeihliches soziales Miteinander. Und wir bieten ein breitgefächertes Zusatzangebot an, das die vielfältigen Begabungen der Schülerinnen und Schüler wecken und fördern soll. Ein strukturierter Überblick über dieses Zusatzangebot findet sich im Menüpunkt „Pädagogisches Konzept“.